THEMEN/LEISTUNGSSPEKTRUM

   
 

 

Patientenverfügung

In einer Patientenverfügung wird schriftlich festgehalten, welche medizinischen Maßnahmen im Falle von Unfällen oder Krankheiten nicht getroffen werden dürfen. Damit ist der Wille des Patienten auch für den Fall dokumentiert, dass er selbst nicht mehr in der Lage ist, seine Meinung zu äußern, seinen Willen zu bekunden und seine Entscheidung zu treffen.

Grundsätzlich existiert die beachtliche und die verbindliche Patientenverfügung. Die beachtliche Patientenverfügung ist eine Orientierungshilfe für den behandelnden Arzt und muss in letzter Konsequenz vom Arzt auch nicht strengstens befolgt werden - man lässt dem Arzt daher noch einen gewissen Handlungsspielraum. Bei der verbindlichen Patientenverfügung, der zwingend eine ärztliche Beratung vorzugehen hat, sind die Verfügungen für den behandelnden Arzt verpflichtend.

Die verbindliche Patientenverfügung behält ihre Verbindlichkeitswirkung 5 Jahre lang. Im Anschluss daran ist sie zu erneuern. Jede Patientenverfügung, die bei einem Notar errichtet wurde, kann auf Wunsch in das Patientenverfügungsregister eingetragen werden. Dieses Register wird von der Österreichischen Notariatskammer in Kooperation mit dem Österreichischen Roten Kreuz geführt und steht daher über eine 24-Stunden-Telefon-Hotline des Österreichischen Roten Kreuzes den Krankenhäusern oder Ärzten für Auskünfte rund um die Uhr zu Verfügung.

 

 

  Öffentlicher Notar Dr. Michael Pogacar, MBL | 4132 Lembach i. M. | Falkensteinstraße 22
Impressum | | Sitemap